Medienerziehung in der Grundschule: Grundlagen, empirische by Dr. Gerhard Tulodziecki, Dr. Ulrike Six (auth.)

By Dr. Gerhard Tulodziecki, Dr. Ulrike Six (auth.)

Medien sind zu einem Selbstverständlichen Bestandteil der Lebenswelt von Kindern geworden. Daraus erwachsen Anforderungen an die Grundschule und die Lehrerbildung. Im Buch werden Anforderungen zur Medienerziehung - auf der foundation von Befragungen und Analysen - aus der Sicht von Lehrkräften und Schulleitungen sowie Lehrerbildnern beschrieben und Empfehlungen entwickelt.

Show description

Read or Download Medienerziehung in der Grundschule: Grundlagen, empirische Befunde und Empfehlungen zur Situation in Schule und Lehrerbildung PDF

Similar german_10 books

Medienerziehung in der Grundschule: Grundlagen, empirische Befunde und Empfehlungen zur Situation in Schule und Lehrerbildung

Medien sind zu einem Selbstverständlichen Bestandteil der Lebenswelt von Kindern geworden. Daraus erwachsen Anforderungen an die Grundschule und die Lehrerbildung. Im Buch werden Anforderungen zur Medienerziehung - auf der foundation von Befragungen und Analysen - aus der Sicht von Lehrkräften und Schulleitungen sowie Lehrerbildnern beschrieben und Empfehlungen entwickelt.

Organisation und Akzeptanz: Eine empirische Analyse der IG Metall im Transformationsprozeß Ostdeutschlands

Die Vertretung und Artikulation von Interessen sind wesentliche Bestandteile der politischen Willensbildung pluralistischer Demokratien. Besondere Auf merksamkeit und Verantwortung kommt dabei in der Bundesrepublik Deutsch land den Tarifparteien, d. h. den Arbeitgeberverbanden und Gewerkschaften zu. Ihre recognition als verlaBliche gesellschaftspolitische Akteure hangt dabei nicht nur von der Seriositat und Effizienz der von ihnen vertretenen Politik ab, sondern in gleichem AusmaB von der Akzeptanz durch ihre eigenen Mitglieder.

Extra info for Medienerziehung in der Grundschule: Grundlagen, empirische Befunde und Empfehlungen zur Situation in Schule und Lehrerbildung

Sample text

Six, Frey & Gimmler, 1998) zuriickgegriffen, sodass sich ein Vergleich der Ergebnisse beider Studien anbot (worauf an entsprechenden Stellen im Ergebnisteil einzugehen sein wird). Wie bereits mit der Projektausschreibung durch die Landesanstalt fiir Rundfunk Nordrhein-Westfalen (UR) vorgesehen, sollte sich das Gesamtprojekt schwerpunktmiiBig auf "Kenntnisse sowie Einstellungs- und Motivationsvariablen" bei den Lehrkraften sowie auf die "individuelle Umsetzung An dieser Stelle mochten wir uns bei allen, die an dieser Teilstudie mitgearbeitet haben, herzlich bedanken, insbesondere bei: Stephan Leciejewski, Wolfram Schmied und Nicola Soccodato.

Fiir die Umsetzung der Fragestellungen und Variablen in einer Befragung wurde aus forschungsokonomischen Griinden die Form vollstandardisierter Telefon-Leitfadeninterviews gewahlt. Das sich aus den Variablen und deren Operationalisierung ergebende Instrumentarium (zum Leitfaden s. Anhang I) umfasste - abgesehen von befragungstechnischen Aspekten - insgesamt 164 Einzelfragen. 1m Folgenden werden die den Oberkategorien jeweils subsumierten einzelnen Variablen und deren Operationalisierung erlautert9 , bevor in Abschnitt 3 iiber die Durchfiihrung der telefonischen Reprasentativbefragung berichtet wird.

2) ihre Vorstellungen und Motivation zur Medienerziehung. Hierunter flillt zuniichst die Einsicht, dass Medienerziehung notwendig und wichtig ist, womit gleichzeitig auch die Anerkennung der Wichtigkeit einzelner Ziele der Medienerziehung und des gesamten Lernbereiches im Vergleich zu anderen Bereichen in der Grundschule sowie zur familialen Medienerziehung angesprochen sein sollte. Weiterhin galt es zu ermitteln, inwieweit die Lehrkriifte zur Umsetzung ihrer Ziele motiviert sind und sich in dieser Hinsicht fUr selbstwirksam halten oder sich aber bei dem Bestreben, Kindern Medienkompetenz zu vermitteln, sich mit erheblichen Hemmnissen konfrontiert sehen.

Download PDF sample

Rated 4.46 of 5 – based on 48 votes

admin