Der Dampfkessel-Betrieb by Emil Schlippe

By Emil Schlippe

Show description

Read Online or Download Der Dampfkessel-Betrieb PDF

Similar german_13 books

Die Methoden der künstlichen Atmung: Und ihre Anwendung in historisch-kritischer Beleuchtung mit besonderer Berücksichtigung der Wiederbelebungsmethoden von Ertrunkenen und Erstickten

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer publication files mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen.

Entdeckungsreisen in Berg und Tal

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer ebook records mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen.

Additional info for Der Dampfkessel-Betrieb

Example text

Teinfo~{en, bie 5Sraunfo~fen, ber ~orf unb baß ,Pof3 ~ermenbung; baneben ift ber SM6 311 nennen. barmad)ung mieber em~or geförbert iUerben. 1lie 5Sraunfo~fen finb Uebmefte gfeid)er ~rt, aber jüngeren ~(ter6. ~ie ge6tiiudjlidjen lBrennmntetinllen. 19 1:lie Stein• unb ~raunfo~(en t~ei(t man na~ berf~iebenett in Sorten ein. 3e na~ ber ~tiidgröfie, in tndff)er ber @:i~a~t bie Sfo~(e uettattft, unterf~eibet man S t ü d lo ~ ( e, 91ufifo~(e unb Hare ~o~(e, Staubfofj(e ober S~fentltte; je rta~ ber tJlammenbifbung beim metbrennen nennt man fie eine furaflammige ~o~(e, tnenn fie mit fur3er tJlamme uerbrennt, eine langflammige, tnenn fie re~t lange tJlammen bilbet.

Imie man burdj ~erfudje nadjlneifen fann, lllirb bei ber Um= tuanbelung ber ~o~lenfäure in ~o~(eno~~bga~ iiDärme uerbraud)t; bie imenge biefer iiDärme ift aber genau fo grofi, luie biejenige, tuefd)e bei ber ~erbrennung be~ ~oijfeno~~be~ 3U ~oijfenfäure er3eugt tuirb. ~ie(en fid) ba~er biefe beiben ~orgänge nad) einanber ab, f o ltlir)) ~ierbei ltleber iiDärme gemonnen, nod) tlerforen, unb baß ~nbergebnifi an imärme ift genau baffelbe, mie bei ber einmaligen, unmittelbaren ~erbrennung beß ~o~(enftoffeß 3u ~o~lenfäure.

Mer ~afferftoff ijl ein farb(ofe~ unb geru~(ofe~ @a~, ba· bei bat! fei~tefte aller @afe unb brennbar; feine $erbrennung erfofgt mit f~lua~{eu~tenber, aber feqr Tjcifier tyfamme. *) \Ulittdroert~e nndj G t ein, Unterfudjung ber Gteinfo~Ien Gndjfen~. ~ie lßerbrennung ber Stör~er. 21 mer ®auerftoff unhher ®ticrftoff finh ebenfaU~ farbfofe unh gerud}lofe @afe, luefd}e un~ 'Die 9(atur in gan~ gemaWgen \mengen ~m ~erfügung fteUt. liefet beihen @afe, unh ~mar entgalten immer 100 kg ~uft 23,3 kg ®auerftoff unh 76,7 kg ®tidftoff.

Download PDF sample

Rated 4.18 of 5 – based on 11 votes

admin