Das indische Tuch. by Edgar Wallace

By Edgar Wallace

Das Werk "Das indische Tuch" ist ein 1956 veröffentlichter Kriminalroman von Edgar Wallace. Der Originaltitel lautet "The nervous Lady".

Show description

Read or Download Das indische Tuch. PDF

Similar german_1 books

Imagination in der Verhaltenstherapie

Das Aufgreifen von mind's eye und Phantasie erscheint vielen Therapeuten und Patienten reizvoll, weil es die Kreativit? t anregt. Die Versuchung, mit diesen Vorstellungsbildern wahllos „herumzuzaubern", ist gro? . Das Buch stellt ein Konzept zum planvollen Einsatz imaginativer Verfahren in der Psychotherapie vor.

Additional info for Das indische Tuch.

Sample text

Ja, allerhand«, entgegnete Totty geheimnisvoll. Er ging zur nächsten Telefonzelle, um seinem Chef zu berichten. »Ich möchte nur wissen, warum er nach Marks Priory gefahren ist«, sagte Tanner nachdenklich. »Allem Anschein nach hatte er vorher nicht diese Absicht. « Totty seufzte. »Ich kann doch nicht alles wissen«, erwiderte er dann vorwurfsvoll. »Ein trauriges Eingeständnis«, sagte Tanner und hängte ein. Die Telefonzelle war kaum hundert Meter von Ferrington Court entfernt. Als Totty hinaustrat, sah er einen Mann, der ihn aufmerksam beobachtete.

Bleiben Sie ruhig hier, und überlegen Sie sich, was Sie sonst noch alles zu berichten vergessen haben. « Totty klopfte langsam mit einem Finger gegen die Stirn, dann -lächelte er. »Ja, ich weiß es. Alles steht in meinem Kopf. Mein Gehirn ist so gut wie eine Kartei, ich vergesse nie etwas! Die beiden besuchten den Bruder des Gasthauswirts, der auch eine Wirtschaft in London hat. Er feierte seinen Geburtstag oder sonst eine Gelegenheit. « »Stellen Sie fest, ob das stimmt«, erwiderte Tanner kurz. Eine halbe Stunde später suchte er Ferrington Court 46 auf, wo sich die Wohnung Dr.

Fragte Amersham kalt. »Für mich ist sie die Frau eines Angestellten der Lady Lebanon – weiter nichts. « 50 »Gewiß«, pflichtete der Beamte bei. »Ihrer Meinung nach ist also das Gerede über – sagen wir einmal die Freundschaft zwischen Studd und Mrs. « »Durchaus nicht«, erklärte der Arzt mit Nachdruck. « Er zwang sich zu einem Lächeln. »Eigentlich hatte ich erwartet, daß Sie mir eine Menge Neuigkeiten über den Fall erzählen könnten. « »Sensationen erleben wir im allgemeinen nicht«, erwiderte der Inspektor leichthin, »denn unsere Behörde ist nur eine ganz gewöhnliche Regierungsstelle.

Download PDF sample

Rated 4.19 of 5 – based on 46 votes

admin