Beiträge zur ökonomischen Theorie im Öffentlichen Recht by Markus Krajewski (auth.), Dr. iur. Lic.rer.pol. Anne van

By Markus Krajewski (auth.), Dr. iur. Lic.rer.pol. Anne van Aaken, Stefanie Schmid-Lübbert Dipl.-Volkswirtin (eds.)

Die ökonomische Theorie des Öffentlichen Rechts ist - im Gegensatz zur ökonomischen Theorie des Zivilrechts - in Deutschland bisher vernachlässigt worden. Eine direkte Übertragung der in der ökonomischen Theorie des Zivilrechts genutzten Methoden auf den Bereich des Öffentlichen Rechts erscheint außerordentlich problematisch. Daher ist die Suche nach geeigneten ökonomischen Untersuchungsmethoden für das Öffentliche Recht und ihre Anwendung dringend notwendig.

Dieser Band präsentiert Aufsätze, die exemplarisch Anknüpfungspunkte zwischen der ökonomischen Theorie des Rechts und der Rechtswissenschaft im Öffentlichen Recht aufgreifen. Es werden Themen aus dem Internationalen Völkerrecht, dem Europarecht und dem Steuerrecht behandelt. Darüber hinaus gehen die Autoren auf methodische Fragen ein, die mögliche Anknüpfungspunkte zwischen Ökonomik und Öffentlichem Recht aufzeigen, insbesondere in der normativen ökonomischen examine des Rechts. Dazu zählen Kosten-Nutzen-Analyse, rationales Abwägen und die Konsensökonomik.

Show description

Read Online or Download Beiträge zur ökonomischen Theorie im Öffentlichen Recht PDF

Best german_10 books

Medienerziehung in der Grundschule: Grundlagen, empirische Befunde und Empfehlungen zur Situation in Schule und Lehrerbildung

Medien sind zu einem Selbstverständlichen Bestandteil der Lebenswelt von Kindern geworden. Daraus erwachsen Anforderungen an die Grundschule und die Lehrerbildung. Im Buch werden Anforderungen zur Medienerziehung - auf der foundation von Befragungen und Analysen - aus der Sicht von Lehrkräften und Schulleitungen sowie Lehrerbildnern beschrieben und Empfehlungen entwickelt.

Organisation und Akzeptanz: Eine empirische Analyse der IG Metall im Transformationsprozeß Ostdeutschlands

Die Vertretung und Artikulation von Interessen sind wesentliche Bestandteile der politischen Willensbildung pluralistischer Demokratien. Besondere Auf merksamkeit und Verantwortung kommt dabei in der Bundesrepublik Deutsch land den Tarifparteien, d. h. den Arbeitgeberverbanden und Gewerkschaften zu. Ihre popularity als verlaBliche gesellschaftspolitische Akteure hangt dabei nicht nur von der Seriositat und Effizienz der von ihnen vertretenen Politik ab, sondern in gleichem AusmaB von der Akzeptanz durch ihre eigenen Mitglieder.

Extra resources for Beiträge zur ökonomischen Theorie im Öffentlichen Recht

Example text

In contrast, the sphere of policies which has become subject to Community decision making (first pillar of the EU) comes closer to the analytical model of democratic federalism (federal state), according to which decisions are taken at the central level, while representatives of the lower-tier governments are in different ways involved in the decision making process. The CJHA concerns delicate matters of national sovereignty in fields of core competences traditionally assigned to state monopolies.

KIRCHGASSNER (1994); LESCHKE (1996); MUELLER (1997); PIES (1996b); VIBERT (1995); VOIGT (1994, 2001). Recent studies which analyze specific EC institutions using contractarian Constitutional Economics are WECHSLER (1995) for the European Court of Justice, and BOHNEf-JOSCHKO (1996) for the fiscal constitution of the EC. KIRCHNER (1997) analyzes the subsidiarity principle and alternative mechanisms for the assignment of mixed Community competences in a Constitutional Economics Perspective based on nonnative and methodological individualism.

3 Market failure, cooperative failure, and government failure: Towards a general analytical framework Whether horizontal competition between governments successfully leads to efficient outcomes depends on to what extent the assumptions of the concept (TmOUT 1956) are fulfilled in reality. Institutional competition is thus more likely to lead to efficient outcomes if households are mobile between jurisdictions, if there is an elastic supply of jurisdictions offering different supplies of public goods, if households are well informed about taxes and the provision of public goods, and if there are no interjurisdictional spillovers".

Download PDF sample

Rated 4.91 of 5 – based on 15 votes

admin